Markerzustand bei Impulsschalter "toggeln"

Antworten
M4NU3L
Beiträge: 3
Registriert: Di 26. Feb 2019, 15:56

Di 12. Mai 2020, 17:54

Hallo zusammen,

bin schon seit geraumer Zeit im Besitz eines LMA und war bisher hier immer nur stiller Leser hier. Da ich nicht ganz technikfremd bin kam ich bisher auch super zurecht und konnte mir das ein oder andere hier aus diesem Forum als Tipp oder Inspiriation rausziehen. Vielen Dank an alle Aktiven hier :).

Jetzt stehe ich allerdings vor einem - vermutlich trivialen Problem, für das ich keine Lösung finde. Vielleicht bin ich auch gerade betriebsblind.

Folgende Ausganssituation:

An einer Relaisschaltung hängt (am Relais) im Sicherungskasten ein ITL-1000. Dieser ist in der Aktorenverwaltung als "Impulsschalter" angelegt. In der Weboberfläche des LMA zeigt es mir diesen korrekterweise auch nur mit einem Button "(ein-)schalten" an. Dies ist ja soweit korrekt, da es hier kein Aussignal gibt.
Die Schaltung an sich funktioniert auch.

ABER: in der Aktorenverwaltung habe ich diesem Impulsschalter einen Marker zugewiesen. Sobald ich über die Weboberfläche diesen "Taster" betätige, geht das Licht an, der Marker wird auf "ein" gesetzt und die Zeile in der Weboberfläche auch entsprechend eingefärbt. Möchte ich dieses Licht allerdings wieder ausschalten und betätige den Taster erneut, geht zwar das Licht aus, aber der Marker bleibt unverändert im Zustand "ein".

Interssanterweise habe ich (eher per Zufall) festgestellt, wenn ich über Alexa den Ausbefehl ("Licht aus") sende, wird der Marker auf "aus" gesetzt. Das Licht bleibt in diesem Fall natürlich tatsächlich an, da der Aktor im LMA ja keinen Ausbefehl kennt. Amazon / Alexa kennt hier ja leider keine Impulsschalter - aber das ist hier auch nicht wichtig.

Ich weiß nicht, ob ich hier etwas falsch mache bzw. übersehe aber vom Gefühl her hätte ich fast behauptet, das ist ein Bug.
Kann das jemand bestätigen?

LGM
Benutzeravatar
jbmedia
Administrator
Beiträge: 2316
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 13:42

Mi 13. Mai 2020, 14:27

Es ist alles richtig beschrieben! :) Das Problem bei einer Toggle-Schaltung ist, dass der Light-Manager naturgemäß nicht wissen kann, ob das Licht an oder aus ist. Die Verwendung des Markers ist in dem Fall also eigentlich nutzlos.

Wenn man es trotzdem möchte, gibt es aber einen Weg, dies zu realisieren. Dazu in der Aktorenverwaltung den Marker vom Aktor "lösen", also die Zuordnung löschen. Anschließend eine Szene erstellen, welche sowohl den Einschaltbefehl für den ITL-1000 als auch einen Toggle-Befehl für den Marker enthält. Die Bedienung erfolgt dann entsprechend über den Szene Button und nicht mehr den Button in der Zone.

Ab sofort toggelt der Marker wie gewünscht. Ob der Zustand allerdings dem tatsächlichen Zustand des Lichts entspricht, bleibt Zufall, sofern das Licht auch über einen Wandschalter bedient werden kann.
Wir wünschen viel Spaß mit den Produkten und einen erfolgreichen Tag! Ihr jbmedia Team :)

Benutzeravatar
rtwl
Beiträge: 321
Registriert: So 30. Dez 2018, 18:08

Mi 13. Mai 2020, 16:57

jbmedia hat geschrieben:
Mi 13. Mai 2020, 14:27
Anschließend eine Szene erstellen, welche sowohl den Einschaltbefehl für den ITL-1000 als auch einen Toggle-Befehl für den Marker enthält.
warum nicht auch den Marker einschalten lassen, dann bleibt er EIN, falls er schon EIN ist. Und es ist eine Fehlerquelle weniger bzw wird ein falsch gesetzte Marker korrigiert.
Peter
Antworten