APA3-1500R/ AC-3500/Schalt Aktor

Und Systeme wie Elro, HomeEasy, Chacon, Nexa, Coco, KlikAanKlikUit etc.
Antworten
MTS-Audio
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 22:33

Mi 28. Jun 2017, 22:45

Hallo.

Ich habe mich jetzt seit mehreren Wochen versucht mich in das System einzulesen, kenne auch einen Anwender, aber so richtig weiterhelfen konnte er mir nicht.

Wo liegen die Unterschiede bis auf die Belastbarkeit bei den zwei genannten Steckdosen Adaptern? Hat man Vorteile wenn man den AC-3500 verwendet?

Ich benötige einige schaltbare Aktoren, gibt es für den Lightmanager auch einen 6-8Fach Funk-Schaltaktor wie den Homematic HM-MOD-Re-8 der ja leider nicht unterstützt wird?
Benutzeravatar
jbmedia
Administrator
Beiträge: 1439
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 13:42

Do 29. Jun 2017, 10:47

Der AC-3500 hat gegenüber den Aktoren aus dem 3er-Set einige Vorteile. Zum einen ist er mit 3500 Watt statt 1000 Watt belastbar. Außerdem kann er bis zu 6 Adressen lernen, während die Aktoren aus dem Set auf 3 Adressen beschränkt sind. Er verfügt über einen dezidierten Lernknopf, während die anderen nach dem Einstecken stets für 20 Sekunden in den Lernmodus wechseln. Die Empfangsqualität ist etwas höher und das Design korrespondiert mit den Dimmer-Aktoren ACD-200.
Ich benötige einige schaltbare Aktoren, gibt es für den Lightmanager auch einen 6-8Fach Funk-Schaltaktor wie den Homematic HM-MOD-Re-8 der ja leider nicht unterstützt wird?
Der genannte Aktor weist Open-Collector Ausgänge auf. Dies ist schon sehr speziell. Was soll denn damit gesteuert werden?
Wir wünschen viel Spaß mit den Produkten und einen erfolgreichen Tag! Ihr jbmedia Team
MTS-Audio
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 22:33

Do 29. Jun 2017, 11:02

jbmedia hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 10:47
Der AC-3500 hat gegenüber den Aktoren aus dem 3er-Set einige Vorteile. Zum einen ist er mit 3500 Watt statt 1000 Watt belastbar. Außerdem kann er bis zu 6 Adressen lernen, während die Aktoren aus dem Set auf 3 Adressen beschränkt sind. Er verfügt über einen dezidierten Lernknopf, während die anderen nach dem Einstecken stets für 20 Sekunden in den Lernmodus wechseln. Die Empfangsqualität ist etwas höher und das Design korrespondiert mit den Dimmer-Aktoren ACD-200.
Hat man durch diese 6 Adressen irgendwelche Vorteile? Bzw. wozu nutzt man diese? Reicht es nicht einem Aktor eine Adresse zu geben?
Und durch die 20sekündige Lernphase irgendein Problem? Der Aktor wird ja normalerweise einmal gesteckt und bleibt dann so.
Ich benötige einige schaltbare Aktoren, gibt es für den Lightmanager auch einen 6-8Fach Funk-Schaltaktor wie den Homematic HM-MOD-Re-8 der ja leider nicht unterstützt wird?
Der genannte Aktor weist Open-Collector Ausgänge auf. Dies ist schon sehr speziell. Was soll denn damit gesteuert werden?

Mittels Relaiskarte könnte man damit 8 Stromkreise steuern und so auf 8 Steckdosen verzichten. Macht die Verkablung übersichtlicher da die Steckdosen ja relativ breit sind und man so wohl 1x3er Dose auf 3x6er Dose einsparen könnte.
Und geschätzt man günstiger davon kommt.
Benutzeravatar
Black2Jack
Beiträge: 67
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 13:34
Wohnort: Baierbach [Bayern]

Do 29. Jun 2017, 11:28

Hat man durch diese 6 Adressen irgendwelche Vorteile? Bzw. wozu nutzt man diese? Reicht es nicht einem Aktor eine Adresse zu geben?
Man kann mit verschiedenen Adressen halt auch Gruppenschaltungen enrichten und muss nicht jede einzelne Steckdose ansteuern z.B. Kanal A1=Steckdose1 A2=Steckdose2 und A3=Steckdose1 und Steckdose2. Dies nutze ich um gleich mehrere Steckdosen in einem Rutsch zu schalten.
Gruß Black2Jack

LM AIR (akt. SW)

- iRobot Roomba 581 mit ThinkingCleaner per WebIF
- Uniroll Typ 2 COMFORT per Dämmerungssensor FS20 SD
- AWMT-003 als Schalter für div. ELRO AB600
- Logitech Harmony 885 zur zusätzlichen Steuerung
MTS-Audio
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 22:33

Do 29. Jun 2017, 11:56

Black2Jack hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 11:28
Hat man durch diese 6 Adressen irgendwelche Vorteile? Bzw. wozu nutzt man diese? Reicht es nicht einem Aktor eine Adresse zu geben?
Man kann mit verschiedenen Adressen halt auch Gruppenschaltungen enrichten und muss nicht jede einzelne Steckdose ansteuern z.B. Kanal A1=Steckdose1 A2=Steckdose2 und A3=Steckdose1 und Steckdose2. Dies nutze ich um gleich mehrere Steckdosen in einem Rutsch zu schalten.
wenn man jetzt eine szene anlegt die steckdosen A1-3 schaltet dann braucht man dazu pro dose nur eine adresse, oder verstehe ich grad etwas falsch? wird doch nur unnötig chaotisch wenn eine dose mehrere adressen hat, also den wirklichen sinn dahinter kann ich nicht erkennen.
Benutzeravatar
jbmedia
Administrator
Beiträge: 1439
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 13:42

Do 29. Jun 2017, 13:21

Hat man durch diese 6 Adressen irgendwelche Vorteile? Bzw. wozu nutzt man diese? Reicht es nicht einem Aktor eine Adresse zu geben? Und durch die 20sekündige Lernphase irgendein Problem? Der Aktor wird ja normalerweise einmal gesteckt und bleibt dann so.
6 Adressen können von Vorteil sein, wenn man die Ansteuerung neben dem Light-Manager von weiteren Wandschaltern, Handsendern oder Sensoren plant. Oder wenn die Funkstecker in unterschiedlichen Gruppen schaltbar sein sollen. In solchen Fällen kann es mit 3 Adressen knapp werden. Im Normalfall sollten die Stecker aus dem 3-er Set reichen. Ein Problem bereitet die automatische Anlernphase nicht. Es ist lediglich etwas weniger komfortabel.
Mittels Relaiskarte könnte man damit 8 Stromkreise steuern und so auf 8 Steckdosen verzichten.
Es gibt funkgesteuerte Relaiskarten, die im Light-Manager Air angelernt werden können. Preislich lohnt der Aufwand allerdings kaum. Alternativ gibt es den ACM-3500, welcher zumindest 3 Kanäle integriert hat.
Wir wünschen viel Spaß mit den Produkten und einen erfolgreichen Tag! Ihr jbmedia Team
MTS-Audio
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 22:33

Mo 3. Jul 2017, 10:30

jbmedia hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 13:21
Mittels Relaiskarte könnte man damit 8 Stromkreise steuern und so auf 8 Steckdosen verzichten.
Es gibt funkgesteuerte Relaiskarten, die im Light-Manager Air angelernt werden können. Preislich lohnt der Aufwand allerdings kaum. Alternativ gibt es den ACM-3500, welcher zumindest 3 Kanäle integriert hat.
welche wären das zum beispiel? finanziell vielleicht nicht, aber macht die verkablung zumindestens übersichtlicher :-)

LG
Benutzeravatar
jbmedia
Administrator
Beiträge: 1439
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 13:42

Mo 3. Jul 2017, 15:22

Wenn man nach Funk Relais Platine sucht, dann finden sich bei den "üblichen Verdächtigen" (Conrad, Reichelt. Pollin, eBay usw.) verschiedene Produkte bzw. Bausätze (z.B. K8056). Sofern der Sender bei 433 MHz arbeitet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese über die Lernfunktion im Light-Manager Air eingelernt werden können. Eventuell findet auch sich im Forum ein von Usern bereits erprobtes Produkt.
Wir wünschen viel Spaß mit den Produkten und einen erfolgreichen Tag! Ihr jbmedia Team
Antworten